News

  • News
  • 2023
  • Auf zum Mähwochenende nach Oelsen am 7.+8.10.!

Freiwillige Helfer beim Mäh- und Beräumungseinsatz im letzten Jahr. Die seltenen Pflanzenarten der Bergwiesen danken's ihnen! (Foto: M. Hölzel)

Auf zum Mähwochenende in Oelsen am 7. und 8. Oktober am Bienhof

Einladung zum 5. gemeinsamen Grummet-Herbstschnitt 2023 - Wir freuen uns auf Euch!

Liebe Bergwiesenfreunde und -freundinnen!

Es wird mittlerweile zur Tradition und ist ein wichtiger Beitrag zum Artenschutz im Oelsener Gebiet: das Mähwochenende im Oktober. Dazu wollen wir Euch auch in diesem Jahr herzlich einladen. Nach den vorangegangenen, erfolgreichen gemeinsamen Pflegeeinsätzen freuen wir uns wieder darauf, mit Euch für den Erhalt naturschutzfachlich hochwertiger Bergwiesen des Osterzgebirges aktiv zu sein. Gearbeitet wird mit Motorsensen, Handrechen und Planen, um den zweiten Aufwuchs u.a. der Wiesenhänge am Bienhof zu entfernen. Je nach Kapazität oder Wünschen der Teilnehmer rücken wir auch zur Bekämpfung der Lupine aus. Nebenbei gibt es genügend Zeit für einen kleinen Schwatz, Erfahrungsaustausch und Diskussionen zur Anpassung oder Weiterentwicklung unser Zielsetzungen und Methoden.

Wann werde ich gebraucht?

Am 7. Oktober 2023 von 10 Uhr bis zum Abend und am 8. Oktober ebenfalls von 10 Uhr bis ca. 16 Uhr. Einfache Übernachtungsmöglichkeiten in begrenztem Umfang sind am Bienhof bei Familie Dulas vorhanden, gern auch mit Zelt.

Wo werde ich gebraucht?

Treff am Bienhof (Parkplatz) 10 Uhr.

Wie kann ich meine Teilnahme anbieten?

Damit wir wissen, wie viele Helfer wann zu erwarten sind, meldet Euch bitte per E-Mail bei Astrid Sturm: Astrid.Sturm_at_saechsischer-heimatschutz.de bis zum 04.10.2023 an und sagt uns, an welchen Tagen Ihr dabei sein könnt, ob und wie Ihr am Bienhof übernachten wollt und ob Ihr am Sonnabend zum Abendessen bleibt. Wenn Ihr zum ersten Mal nach Oelsen kommt, gebt uns Bescheid, ob Ihr Euch vegetarisch oder vegan ernährt. Teilt uns bitte auch mit, wenn Ihr nur spontan vorhabt, zu kommen.

Was brauche ich selber?

Keine Vorkenntnisse und Fähigkeiten, angemessene Bekleidung (feste Schuhe, lange Hosen) und wenn vorhanden, Arbeitshandschuhe.

Gesorgt ist für:

Verpflegung, Fahrt- und Übernachtungskosten sowie frische Luft, Bewegung, gute Laune und tolle Gesellschaft.

Warum brauchen wir Euch?

Längere und wärmere Vegetationsperioden sowie Nährstoffeinträge befördern seit einigen Jahren einen stärkeren und bis weit in den Herbst andauernden zweiten Aufwuchs auf unseren Wiesen. Die Bergwiesenflächen des Oelsener Gebietes werden aber derzeit förderungsbedingt überwiegend nur einmal im Sommer gemäht. Im Herbst bildet sich deshalb auf vielen Flächen durch den zweiten Aufwuchs ein Filzteppich, der viele wertvolle Wiesenarten verdrängt. Deshalb pflegen wir die wertvollsten Flächen im Ehrenamt im Herbst ein zweites Mal und können uns sehr über die sichtbaren Erfolge für zahlreiche gefährdete Arten freuen.
Die Vielblättrige Lupine dagegen - ein vom Menschen eingebrachter Neophyt aus Amerika - beeinflusst durch ihre Fähigkeit, Luftstickstoff zu binden und im Boden pflanzenverfügbar zu machen, die Borstgrasrasen und Bergwiesen magerer Standorte negativ. Als effektivste Bekämpfungsmaßnahme dieser Pflanzenart bewährt sich seit Jahren das Ausstechen der Pfahlwurzeln. Während im Frühjahr unser Bewirtschafter einen Durchgang auf allen befallenen Flächen im Rahmen der Förderung absolviert, versuchen wir im Herbst zusätzliche kleine Einsätze auf den am stärksten von der Lupine betroffenen Flächen zu organisieren. Denn leider gibt es noch viel keimfähigen Samen im Boden.

Astrid Sturm


© Naturschutzstation Osterzgebirge. Alle Rechte vorbehalten.
Online: https://www.naturschutzstation-osterzgebirge.de/ [Stand: 20.05.2024]