C3-Projekt

Wiesenmahd (Foto S. Heinz)

Wiesenmahd (Foto S. Heinz)

Den Fragebogen können Sie HIER auf Ihren Computer herunterladen, digital ausfüllen und per E-mail an
info_at_naturschutzstation-osterzgebirge.de
absenden!


Die Bestimmungen zur Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) diesbezüglich finden Sie HIER!
 
 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Landwirte und Landschaftspfleger!

Seit September 2019 läuft das über ELER geförderte und von der „Naturschutzstation Osterzgebirge e.V.“ bearbeitete Vorhaben „Osterzgebirge entdecken, Flächen pflegen, Gutes schmecken“. Dabei sollen regionale Akteure der Flächenbewirtschaftung miteinander vernetzt werden, um die Erhaltung und die Pflege von artenreichen Grünlandflächen zu fördern. Zudem sollen die Produkte, die auf diesen Flächen durch Beweidung oder Mahd entstehen – vorrangig Heu, Milch und Fleisch – in der Region adäquat vermarktet werden.

Ein Teilbereich in diesem Konzept ist die Vermarktung von Bergwiesenheu. Blütenbunte Bergwiesen prägten einst das Landschaftsbild des Osterzgebirges, heute sind sie aufgrund ihres Rückganges zu Inseln der Artenvielfalt und dringend erhaltungswürdigen Offenlandbiotopen geworden. Wir möchten im Rahmen des Projektes versuchen, über die Schaffung von Absatzmöglichkeiten für Bergwiesenheu der Bergwiesenbewirtschaftung eine Perspektive zu geben und so zu ihrer Erhaltung und Ausweitung beizutragen.

Hierfür werden in einem ersten Schritt die Menge verfügbaren Bergwiesenheus sowie Rahmenbedingungen für eine weitergehende Vermarktung ermittelt. In einem zweiten Schritt soll eine (onlinebasierte) Heubörse eingerichtet werden, die einerseits Produzenten die Möglichkeit gibt Bergwiesenheu anzubieten und auf der anderen Seite interessierte Kunden über Angebote informiert. Um die Heubörse vorzubereiten und möglichst praxisnah gestalten zu können, haben wir nachfolgenden Fragebogen zusammengestellt. Sie unterstützen uns sehr, wenn Sie Ihren Betrieb entsprechend einordnen und uns Ihre Meinung zu den Fragen mitteilen.

Bitte lassen Sie sich nicht abschrecken, er beinhaltet 24 Fragen mit vorwiegend vorgegebenen Antwortkategorien. Der Zeitbedarf für die Beantwortung der Fragen liegt bei etwa 15-20 min. Wir bitten um Rückgabe des Fragebogens bis spätestens 18.05.2020 ausgefüllt per Post oder eingescannt als E-Mail an unten aufgeführte Adresse. Sie können den Fragebogen auch direkt über die Internetseite der Naturschutzstation Osterzgebirge e.V. oder mit dem beigefügten QR-Code als pdf-Dokument herunterladen, ausfüllen und per E-Mail an uns zurückschicken. Falls Sie in diesem Fall anonym bleiben möchten, löschen wir die E-Mail nach Erhalt des Fragebogens.

Über den Fortgang des Projektes werden wir Sie über den Landkreisboten und unsere Internetseite regelmäßig informieren.

Wir versichern Ihnen, von Ihnen gemachte Angaben nur für Projektzwecke auszuwerten und nicht in erkennbarem Zusammenhang zu Ihrem Betrieb darzustellen oder zu präsentieren. Entsprechend der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) haben Sie ein Auskunfts- und Widerspruchsrecht zu von Ihnen gemachten Angaben (Kontakt für Anfragen siehe unten). Mit der Abgabe des ausgefüllten Fragebogens willigen Sie der Nutzung und Speicherung Ihrer Angaben wie beschrieben ein. Details zur DSGVO im Zusammenhang mit dieser Befragung finden Sie auf unserer Internetseite.

Für die Unterstützung unseres Projektes und Rücksendung des Fragebogens danken Ihnen herzlich

Henriette Schmidt, Ron Günther und Frank Lochschmidt

E-Mail: info_at_naturschutzstation-osterzgebirge.de


© Naturschutzstation Osterzgebirge. Alle Rechte vorbehalten.
Online: https://www.naturschutzstation-osterzgebirge.de/ [Stand: 06.07.2020]