Gebiete

Quelle: LfULG 2019 (www.umwelt.sachsen.de)

NSG Weißeritzwiesen Schellerhau

Dieses Kleinod breitet seine Berg- und Nasswiesen mit seltenen Pflanzenarten und Moorbirkenbeständen zwischen Schellerhau und der Roten Weißeritz aus. Der Botanische Garten Schellerhau ist ein nahes Ausflugsziel, Naturschutz-Refugium und Umweltbildungsstätte. Das NSG ist Bestandteil des FFH-Gebiets “Bergwiesen um Schellerhau und Altenberg”.

Wiesen- und Moorpflanzen mit großem Seltenheitswert finden hier einen Rückzugsraum: Arnika (Arnica montana), Wald-Läusekraut (Pedicularis sylvatica) und Sonnentau (Drosera rotundifolia). Der Biotoptyp "Borstgrasrasen" als magerste Ausbildungsform der Bergwiesen ist hier noch häufiger anzutreffen. Hier gedeihen unter anderem Berg-Platterbse (Lathyrus linifolius), Blutwurz-Fingerkraut (Potentilla erecta) und Schwarzwurzel. Die etwas nährstoffreicheren Feuchtwiesen und feuchte Bergwiesen können mit Breitblättriger Kuckucksblume (Platanthera bifolia) und Trollblumen (Trollius europaeus) aufwarten.

Die Vogelwelt im Naturschutzgebiet verlässt sich teils auf den Lebensraum Offenland, so zum Beispiel die Bodenbrüter Braunkehlchen (Saxicola rubetra), Wiesen- und Baumpieper (Anthus pratensis/trivialis) sowie gelegentlich Wachtelkönig (Crex crex). Reptilien wie die Kreuzottter (Vipera berus) kommen hier vor, außerdem - erwartungsgemäß in einem blütenreichen Lebensraum - Schmetterlinge mit ca. zwei Dutzend Arten, darunter Schwalbenschwanz (Papilio machaon), Braunfleck-Perlmutterfalter (Boloria selene), Lilagold-Feuerfalter (Lycaena hippothoe).

Seit 1996 findet hier das Schellerhauer Naturschutzpraktikum der Grünen Liga Osterzgebirge / Naturschutzstation Osterzgebirge statt.

Lesen Sie weitere Informationen zu diesem Natruschutzgebiet, dessen Flora, Fauna und Nutzungsgeschichte auf den Seiten der Grünen Liga Osterzgebirge e.V..

 

Foto: Holger MenzerFoto: Holger MenzerFoto: Gerold PöhlerFoto: Gerold Pöhler
...


© Naturschutzstation Osterzgebirge. Alle Rechte vorbehalten.
Online: https://www.naturschutzstation-osterzgebirge.de/ [Stand: 01.08.2021]