Gebiete

Quelle: LfULG 2019 (www.umwelt.sachsen.de)

NSG Gimmlitztal

Das Gimmlitztal wurde 2015 von der Quelle bis zur Talsperre als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Das Naturschutzgebiet erstreckt sich entlang des naturnahen, unverbauten Bachlaufes der Gimmlitz mit Talaue und umfasst zudem einen Komplex aus artenreichen Grünlandgesellschaften, insbesondere
basenreicher Ausprägungen von Bergwiesen, Feuchtwiesen und Kleinseggensümpfen sowie ein einzigartiges Kalkflachmoor.

Von herausragender Bedeutung sind die abwechslungsreichen Grünlandgesellschaften mit u.a. Bärwurz (Meum athamanticum), Wald-Storchschnabel (Geranium sylvaticum), Alantdistel (Cirsium heterophyllum), Hoher Schlüsselblume (Primula elatior), Stattlichen Knabenkraut (Orchis mascula), Mücken-Händelwurz (Gymnadenia conopsea), Arnika (Arnica montana) und Gefleckten Knabenkraut (Dactylorhiza maculata). Im einzigartigen Kalkflachmoor gedeihen Ende Mai/Anfang Juni Breitblättriges Wollgras (Eriophorum latifolium) und Breitblättriges Knabenkraut (Dactylorhiza majalis). Am Bachlauf kann man regelmäßig Wasseramseln (Cinclus cinclus), Gebirgsstelzen (Motacilla cinerea) und Zaunkönig (Troglodytes troglodytes) beobachten.

Weiterführende Informationen zur Nutzungsgeschichte, Flora und Fauna können unter der Internetseite der Grünen Liga Osterzgebirge e.V. nachgelesen werden.

Foto: Jana FelbrichFoto: Jana FelbrichFoto: Jana FelbrichFoto: Jana FelbrichFoto: Jana FelbrichFoto: Jana FelbrichFoto: Gerold PöhlerFoto: B. Naumann
...

Quellen:

Grüne Liga Osterzgebirge e.V. (2020): Naturschutzgebiete im Ost-Erzgebirge. Internet: https://osterzgebirge.org/de/natur-erkunden/schutzgebiete/naturschutzgebiete/.

Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft - SMUL (2008): Naturschutzgebiete in Sachsen. Freistaat Sachsen. Internet: https://www.natur.sachsen.de/naturschutzgebiete-7998.html.


© Naturschutzstation Osterzgebirge. Alle Rechte vorbehalten.
Online: https://www.naturschutzstation-osterzgebirge.de/ [Stand: 03.08.2020]